Menü Softship

Publizitätspflichten

Publizitätspflichten Publizitätspflichten

Publizitätspflichten

Insiderinformationen der vergangenen 5 Kalenderjahre

2017

Softship AG: Freiwilliges Erwerbsangebot durch Hauptaktionärin an Softship-Aktionäre angekündigt, Delisting der Softship-Aktien

Hamburg, den 17. August 2017: Die Hauptaktionärin der Softship AG, die CargoWise GmbH, die aktuell ca. 77% der Aktien der Softship AG hält, hat sich in einer heute abgeschlossenen Vereinbarung gegenüber der Softship AG dazu verpflichtet, ein freiwilliges öffentliches Erwerbsangebot für alle Aktien der Softship AG abzugeben. Den Aktionären soll hierbei ein Angebotspreis in Höhe von 10,00 EUR je Aktie angeboten werden. Das Erwerbsangebot soll voraussichtlich bis zum 31. August 2017 veröffentlicht werden.

Der Vorstand der Softship AG ist zu der Überzeugung gelangt, dass der Nutzen der Einbeziehung der Aktien der Softship AG in den Freiverkehr (Basic Board) der Frankfurter Wertpapierbörse den dadurch begründeten Aufwand nicht mehr rechtfertigt.

Daher hat der Vorstand der Softship AG mit Zustimmung des Aufsichtsrates beschlossen und sich im Rahmen der heute geschlossenen Vereinbarung verpflichtet, zeitnah nach der Veröffentlichung des Erwerbsangebots die Einbeziehung der Aktien im Freiverkehr (Basic Board) der Frankfurter Wertpapierbörse mit dem Ziel der Einstellung des Handels der Aktien zu kündigen. Im Falle einer Kündigung beträgt nach § 30 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutsche Börse AG für den Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse die Kündigungsfrist drei Monate.

Vorstand und Aufsichtsrat der Softship AG begrüßen das geplante Erwerbsangebot der CargoWise GmbH. 

 

Softship AG: Hauptversammlung beschließt höhere Dividende

Hamburg, 11. Mai 2017. Im Rahmen der heutigen ordentlichen Hauptversammlung der Softship Aktiengesellschaft wurde auf Antrag eines Aktionärs eine Dividende in Höhe von 0,20 Euro je dividendenberechtigter Aktie beschlossen. 

Die Verwaltung hatte ursprünglich die Auszahlung einer Dividende in Höhe von 0,04 Euro je dividendenberechtigter Aktie vorgeschlagen, sich aber im Rahmen der Hauptversammlung dem Gegenantrag angeschlossen.

 

Softship AG: Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung eine Dividende von EUR 0,04 je Aktie vor

Aufsichtsrat und Vorstand der Softship AG haben heute beschlossen, der am 11. Mai 2017 in Hamburg stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2016 vorzuschlagen, an die Aktionäre eine Dividende in Höhe von 0,04 Euro pro Aktie (Vorjahr Dividende 0,15 Euro pro Aktie) auszuschütten. Dieser reduzierte Dividendenvorschlag begründet sich in einem weiterhin herausfordernden Marktumfeld im Schifffahrtsbereich sowie einer neuen strategischen Investitionsphase der Gesellschaft.

Die Softship AG will in den nächsten Jahren intensiv in ihre Produkte investieren und die bisherige Angebotspalette weiter in Richtung von langfristig laufenden nutzungsabhängigen Lizenzmodellen weiterentwickeln.

 

2016

Softship AG hebt Ergebnisprognose 2016 an

Die Softship Aktiengesellschaft hat heute eine Erhöhung ihrer Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2016 bekannt gegeben. Der Vorstand rechnet nun im laufenden Geschäftsjahr mit einem Vorsteuerergebnis von rund 800 TEUR nach 584 TEUR im Vorjahr. Die ursprüngliche Ergebnisprognose lag bei rund 600 TEUR.

Der erwartete Anstieg resultiert einerseits aus Erlösen aus dem Verkauf der Beteiligung an der Airpas Aviation AG. Dagegen wurden andererseits Abschreibungen auf die Software vorgenommen. Aufgrund eines langsamer als erwartet verlaufenden Produktstarts für SAPAS wurden die in 2016 geplanten Erlöse aus dem Produkt entsprechend angepasst.

Der Umsatz wird für das Geschäftsjahr 2016 unverändert bei rund 8 Mio. EUR erwartet. Der Halbjahresbericht der Softship Aktiengesellschaft wird am 18. August 2016 veröffentlicht. 

 

Softship AG: Bekanntmachung gemäß § 20 Abs. 6 AktG

Die CargoWise GmbH, Bremen, hat uns gemäß § 20 Abs. 4 AktG mitgeteilt, dass ihr eine Mehrheitsbeteiligung der Softship Aktiengesellschaft gemäß § 16 Abs. 1 AktG unmittelbar gehört.

Die WiseTech Global Limited, Alexandria, Australien, hat uns gemäß § 20 Abs. 4 AktG mitgeteilt, dass ihr mittelbar eine Mehrheitsbeteiligung der Softship Aktiengesellschaft gehört, da ihr gemäß § 16 Abs. 4 AktG die Beteiligung über die von ihr abhängige CargoWise GmbH, Bremen, zuzurechnen ist.

Herr Richard White, Arncliffe, Australien, hat uns gemäß § 20 Abs. 4 AktG mitgeteilt, dass ihm mittelbar eine Mehrheitsbeteiligung der Softship Aktiengesellschaft gehört, da ihm gemäß § 16 Abs. 4 AktG die Beteiligung über die von ihm mittelbar abhängige CargoWise GmbH, Bremen, zuzurechnen ist. 

 

 

 

2014

Softship AG mit Umsatz- und Ergebnisrückgang im ersten Halbjahr 2014

Softship AG mit Umsatz- und Ergebnisrückgang im ersten Halbjahr 2014

  - Konzernumsatz erreicht ca. 4.040 TEUR (Vorjahr: 4.915 TEUR)
  - EBIT sinkt auf ca. -180 TEUR (Vorjahr: 477 TEUR)
  - Anpassung der Prognose für 2014: ausgeglichenes Ergebnis trotz
    Umsatzrückgang angestrebt

Hamburg, den 5. August 2014. Die Softship AG (WKN 575830), ein weltweit aufgestellter Softwareanbieter für die Schiff- und Luftfahrt, konnte im ersten Halbjahr 2014 den angestrebten Umsatz und das Ergebnis nicht erreichen. Insbesondere die Neukundengewinnung gestaltete sich aufgrund der derzeitig angespannten wirtschaftlichen Situation in der Schifffahrtsindustrie schwierig.

In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres belief sich der Konzernumsatz auf voraussichtlich 4.040 TEUR gegenüber 4.915 TEUR im Vorjahreszeitraum. Das EBIT betrug ca. -180 TEUR nach 477 TEUR im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis nach Steuern lag bei ca. -220 TEUR nach 340 TEUR in den ersten sechs Monaten 2013.

Aufgrund der ungünstigen Entwicklung im ersten Halbjahr hat die Softship AG ihre Prognose für das laufende Geschäftsjahr angepasst. Auf Basis einer erwarteten Belebung im Neukundengeschäft im zweiten Halbjahr geht Softship von einem Umsatz von 7,5 - 8,5 Mio. EUR für das Geschäftsjahr aus (Vorjahr: 9,2 Mio. EUR) und strebt ein ausgeglichenes Ergebnis an.

Die angegebenen Zahlen sind vorläufig. Die aktuellen sowie die Vergleichszahlen beziehen sich auf die Konzernstruktur nach der Entkonsolidierung des Bereichs Luftfahrt.

Der Halbjahresfinanzbericht wird ab dem 28. August als Download im Internet im Investor Relations-Bereich unter www.softship.com zur Verfügung stehen. 

 

Softship AG beschließt Wechsel des Marktsegments vom General Standard in den Entry Standard

Hamburg, den 24. Juni 2014. Der Vorstand der Softship AG (ISIN: DE0005758304) hat mit Zustimmung des Aufsichtsrates den Wechsel des Börsensegments vom Regulierten Markt aus dem Teilbereich des General Standard in den Teilbereich des Entry Standard im Open Market (Freiverkehr) beschlossen.

Grund für den Wechsel des Börsensegments ist die damit verbundene deutliche Reduzierung des Kosten- und verwaltungstechnischen Aufwands für die Börsennotierung und die Rechnungslegung. In Anbetracht der Größe der Gesellschaft ist der Entry Standard nach Auffassung des Vorstandes und Aufsichtsrates ein ideales Marktsegment, um eine sinnvolle Kosten-Nutzen-Relation der Börsennotierung im Verhältnis zur Marktkapitalisierung und den berechtigten Transparenzinteressen der Aktionäre herzustellen. Mit der Börsennotierung im Teilbereich des Entry Standard (Freiverkehr) wird die Softship AG im Interesse der Anleger auch weiterhin hohe Transparenz- und Publizitätsstandards  gewährleisten, die über das im Freiverkehr gewöhnliche Maß hinausgehen.

Der Vorstand der Softship AG wird die für den Wechsel des Börsensegments erforderlichen Maßnahmen unverzüglich einleiten und geht davon aus, dass der Prozess im Dezember 2014 abgeschlossen sein wird.

 

Softship AG reduziert Beteiligung an der ASISTIM GmbH auf 50 Prozent

Hamburg, den 16. Mai 2014. Die Softship AG (WKN 575830), ein weltweit aufgestellter Softwareanbieter für die Schiff- und Luftfahrt, reduziert ihre Beteiligung an der ASISTIM GmbH, Langenhagen, von 67 % auf 50 %. Eine entsprechende Vereinbarung wurde heute erzielt. Die Transaktion führt dazu, dass die ASISTIM GmbH im Konzernabschluss der Softship AG künftig gemäß IFRS 11 "at Equity" bilanziert wird. Über den Verkaufspreis der Anteile wurde Stillschweigen vereinbart.

Die ASISTIM GmbH bietet Dienstleistungen speziell für kleine Fluggesellschaften und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2013 einen Umsatz in Höhe von 0,6 Mio. EUR. Die  Reduzierung der Beteiligung erfolgt zum jetzigen Zeitpunkt, um die derzeit günstigen Marktbedingungen zu nutzen und das Risiko im Segment Luftfahrt für die Softship AG zu reduzieren. Der Verkaufserlös soll für Investitionen in neue Produkte und zur Finanzierung des Wachstums der Softship AG genutzt werden.

 

Softship AG mit Umsatz- und Ergebnisrückgang im ersten Quartal 2014

Hamburg, den 2. Mai 2014. Die Softship AG (WKN 575830), ein weltweit aufgestellter Softwareanbieter für die Schiff- und Luftfahrt, konnte im ersten Quartal 2014 nicht an das starke vierte Quartal 2013 anknüpfen. Insbesondere die Neukundengewinnung gestaltete sich aufgrund der derzeitig angespannten wirtschaftlichen Situation in der Schifffahrtsindustrie schwierig.

In den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres belief sich der Konzernumsatz auf 2.200 TEUR gegenüber 2.594 TEUR im Vorjahreszeitraum. Das EBIT betrug 89 TEUR nach 258 TEUR im Vorjahresquartal. Das Ergebnis nach Steuern und Minderheiten lag bei 18 TEUR nach 185 TEUR in den ersten drei Monaten 2013.

Aufgrund der volatilen Geschäftsentwicklung insbesondere im Bereich der Lizenzerlöse sind die Quartalszahlen nur bedingt aussagekräftig. Vor dem Hintergrund zahlreicher vielversprechender Vertriebsaktivitäten geht die Softship AG von einer Verbesserung der Geschäftszahlen im weiteren Jahresverlauf aus.

Die Zwischenmitteilung wird ab dem 6. Mai als Download im Internet im Investor Relations-Bereich unter www.softship.com zur Verfügung stehen.

 

Softship AG nach endgültigen Zahlen mit Rekordumsatz in 2013

  - Konzernumsatz steigt 2013 um ca. 8 Prozent auf 10,63 Mio. Euro (2012:
    9,87 Mio. Euro)

  - Vorsteuerergebnis verbessert sich überproportional um ca. 24 Prozent
    auf 0,84 Mio. Euro (2012: 0,68 Mio. Euro), die Marge erhöht sich auf
    7,9 Prozent (2012: 6,9 Prozent)

  - Verwendung des Bilanzgewinns für das weitere Wachstum, entsprechend ist
    keine Dividendenzahlung (Vorjahr: 0,16 Euro je Aktie) vorgesehen

  - Prognose 2014: Weiteres Umsatzwachstum von ca. 5 Prozent bei stabiler
    Ergebnismarge geplant

Hamburg, den 17. April 2014. Die Softship AG (WKN 575830), ein weltweit aufgestellter Softwareanbieter für die Schiff- und Luftfahrt, hat nach endgültigen Zahlen beim Umsatz im Geschäftsjahr 2013 einen Rekordwert erzielt. Der Umsatz im Konzern stieg entsprechend den bereits vermeldeten vorläufigen Zahlen um ca. 8 Prozent auf 10,63 Mio. Euro nach 9,87 Mio. Euro im Jahr 2012

Der Gewinn vor Steuern (EBT) betrug 2013 nach endgültigen Zahlen 0,84 Mio. Euro. Die EBT-Marge stieg auf 7,9 Prozent. Im Vorjahr erzielte der Konzern ein Vorsteuerergebnis in Höhe von 0,68 Mio. Euro. Dies entsprach 6,9 Prozent vom Umsatz.

Das Konzernergebnis nach Steuern lag 2013 bei 0,51 Mio. Euro nach 0,43 Mio. Euro im Jahr 2012. Der Gewinn pro Aktie stieg auf 0,27 Euro nach 0,23 Euro im Vorjahr. Die Eigenkapitalquote veränderte sich mit 72,2 Prozent zum Ende des Geschäftsjahres 2013 im Vergleich zum Vorjahr mit 73,6 Prozent nur unwesentlich.

Aufsichtsrat und Vorstand werden der Hauptversammlung, die am 04. Juli 2014 in Hamburg stattfinden wird, vorschlagen, den Bilanzgewinn in  Höhe von 384.612 Euro auf das neue Jahr vorzutragen. Der Gewinn soll für die Finanzierung des Wachstums der Gesellschaft verwendet werden. Softship plant für das laufende Geschäftsjahr 2014 ein weiteres Umsatzwachstum von ca. 5 Prozent bei einer stabilen Ergebnismarge.

Der Geschäftsbericht 2013 mit detaillierten Angaben zum Gesamtjahr wird am 30. April 2014 veröffentlicht und steht ab diesem Zeitpunkt im Internet im Investor Relations-Bereich unter www.softship.com/ir/files/2014/softship2013.pdf zur Verfügung.